Allgemein

#fitmom

5. Juni 2018

Sport mit zwei kleinen Kindern ist gar nicht so einfach, oder? Der Mann arbeitet den ganzen Tag, der Baby-Junge schläft nicht so lange wie er soll, der Haushalt wartet ja schließlich auch noch und wenn ich mit dem großen Bruder „spazieren gehe“ dann werden wir hin und wieder von Schnecken überholt.

Was also tun wenn mal kein Babysitter greifbar ist?

Ich treibe derzeit 2-3 mal die Woche Sport. Das versuche ich so zu gestalten, dass ich niemandem unnötig mit den Kindern „zur Last falle“. Die Babysitter halte ich mir lieber für wirklich wichtige Termine frei 😉 Wie das funktioniert? Das zeige ich dir heute.

Hier sind meine Top-Sport-Tipps für Mamas die nie (Frei-)Zeit haben:

#1 Power-Plate:

Einmal die Woche gehe ich in ein kleines Studio in der nächsten Stadt. Den Baby-Jungen habe ich von Anfang an im Schlepptau. Er sieht mir zu, während ich mich 30-45 Minuten auf der „Rüttelplatte“ verausgabe.

Das Training auf der Power-Plate ist sehr intensiv und wirksam um Muskeln aufzubauen und zu formen. Man kann ohne einen großen Zeitaufwand trainieren und merkt schon nach kurzer Zeit eine Verbesserung. Je nach Training kannst du auch deinen Beckenboden stärken und Rückenbeschwerden lindern.

Für den Baby-Jungen ist es mittlerweile völlig normal dabei zu sein, er futtert in der Zwischenzeit ein Brötchen oder lässt sich ein von den anderen Menschen im Studio unterhalten.

An schönen Tagen nutze ich die Gelegenheit und nehme dann doch die Oma oder Tante mit in die Stadt. Sie erledigen dann auch gerne mal „ihre Wege“ mit Kinderwagen während ich im Studio schwitze.

#2 GoBuggyGo

Eigentlich doch die beste Idee überhaupt: Ich mache Sport und zwar mit meinem Kind! Über unsere Hebammenpraxis Bauchgefühl ist der Kurs entstanden und so treffen sich etwa 10 – 15 Mütter mit Kinderwagen an einem waldnahen Parkplatz. Von dort aus startet unser Intervall-Training, welches aus zügigem Kinderwagen schieben und Muskeltraining besteht. Neben unserem unserem Kind und Kinderwagen nutzen wir Bänder, Hanteln und auch mal Bänke und Baumstämme für unser Training.

Ist natürlich immer Geschmackssache, aber ich genieße das Workout an der frischen Luft sehr und kann über die erstaunten Blicke der vorbeiziehenden Spaziergänger schmunzeln.

Schau einfach mal im Internet, einen solchen Kurs gibt es sicher auch in deiner Nähe.

 

#3 Online Fitness

Während dem Mittagsschlaf ein kleines Workout? Im Netz gibt es so tolle Workouts, von kraftraubend bis zum energiespendenden Yoga-Treatment. Einfach mal etwas stöbern, da ist für jeden etwas dabei.

Ich persönlich mag zum Beispiel Mady Morrison sehr gerne.

Natürlich ist es immer besser mit einem echten Trainer zu arbeiten, aber wenn man ein bisschen erfahren ist, kann man diese Alternativen für Zwischendurch mit gutem Gewissen nutzen.

#4 Spaziergang

Ist ja jetzt schon fast oldschool bei so vielen neuen Möglichkeiten 😉 Dennoch die einfachste Möglichkeit mit Kind Kalorien zu verbrennen. Einfach Kinderwagen oder Trage schnappen und raus an die frische Luft. Am besten wenn die Geschwister im Kindergarten sind, dann kann man auch etwas Tempo aufnehmen. Mit meinem Buggy ist es sogar möglich eine kleine Jogging-Einheit einzubauen. Läuft also.

Du siehst, ab jetzt gibt es keine Ausreden mehr eine #fitmom zu werden 😉

Viel Spaß dabei und alles Liebe,

Kerstin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.