Familie

Kurzurlaub zwischen Schwarzwald und Elsass

27. April 2018

Wie ich ja bereits im letzten Beitrag erwähnt habe, sind wir über Ostern ein paar Tage weg gefahren. Heute zeige ich dir wo es uns hin verschlagen hat und welche wunderschönen Ecken wir entdecken durften.

Unsere Reise führte uns nach Stollhofen, direkt an den Rhein, in die Nähe vom Badener Airport und unweit von Elsass und Schwarzwald. Wir haben uns dort mit der ganzen Familie getroffen und zusammen Ostern und zwei Geburtstage verbracht.

Das Wetter hätte nicht unterschiedlicher sein können! So wanderten wir am Ostersonntag mitten im schneebedeckten Schwarzwald bei 1,5 Grad durch das Hochmoor Hohloh. Neben dieser kalten Wanderung rund um das Wahrzeichen den Hohloh-Turm, haben wir das Infozentrum in Kaltenbronn besucht. Dort gibt es für Kinder viel zu entdecken, das Moor und die Tiere werden auf spielerische Weise nahegebracht und zur Zeit befindet sich dort außerdem eine sehr interessante Ausstellung über den Wolf.

Ostermontag waren wir ebenfalls im Schwarzwald unterwegs, dieses Mal in der Ferienregion Sasbachwalden. Der Ort an sich ist irgendwie trollig. Ich hatte das Gefühl, dort ist in den 60er Jahren die Zeit stehen geblieben, einzig die modernen Autos wiesen darauf hin, dass wir uns im hier und jetzt befanden. Die Häuser und Geschäfte hätten jedenfalls auch prima als Kulisse für einen alten Heimatfilm gedient.

Mit Blick nach Frankreich haben wir im Gasthof Bischenberg ein leckeres Oster- und Geburtstagsessen genossen.

Dienstag haben wir uns dann dazu entschlossen, die andere Seite des Rheins zu erkunden. So waren wir bereits nach wenigen Minuten in Frankreich im Elsass. Unser Ziel war Straßburg.

Das war mit Abstand der schönste Ausflug. Diese Stadt hat mit ihrem Flair so arg auf mich gewirkt, dass ich auf jeden Fall wiederkommen werde. Diese wunderhübschen Häuschen und Gässchen im Petit France und dazu die Frühlingssonne haben mich ein wenig verzaubert.

Da wir nicht so extrem viel Zeit hatten, haben wir uns kurzerhand zu einer Stadtrundfahrt per Boot entschieden. Mit einem Glasdach-Boot sind wir fast 1,5 Stunden durch die Kanäle Straßburgs geschippert und haben viele Interessante Details erfahren. Zugegeben, zum Ende hin waren wir mehr damit beschäftigt unsere mittlerweile ungeduldigen Kinder zu unterhalten.

Aber auch hier ist mir das besondere Flair dieser Stadt „entgegen geschwappt“. Überall saßen Menschen an den Ufern und haben im Sonnenschein des Frühlings ihre Mittagspausen genossen.

Um den Straßburger Münster herum tummelten sich natürlich eine Menge Touristen, aber schon wenige Straßen entfernt kam wieder diese leichte und gemütliche Gefühl zum Vorschein. Die Cafés und Restaurants waren gefüllt und es duftete nach Knoblauch und frischem Baguette. Leider, leider aber waren der Babyjunge und der große Bruder nach den vielen Eindrücken so erschöpft das wir keinen Lunch dort genießen konnten – aber so habe ich wenigstens einen Grund diese Stadt wieder zu besuchen.

Am nächsten Morgen – unserem Abreisetage – gab es noch ein ganz besonderes Highlight. Unser Baby Junge hatte seinen 1. Geburtstag. Gemeinsam mit Oma und Opa hatten wir noch ein ausgiebiges Frühstück, bevor wir die Heimreise antraten.

Ich kann dir diese wunderschöne Gegend für einen Urlaub sehr empfehlen. Es gibt noch so viel dort zu entdecken, wir werden sicher nochmal wieder kommen.

Falls du ähnliche Urlaubs-Geheimtipps hast, freue ich mich über deinen Kommentar.

Alles Liebe,

Kerstin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.